Di, 17. Oktober 2017

Neuer Nahversorger

08.07.2009 09:40

Bank verkauft Zigaretten und Lottoscheine

„Einen halben Quicktipp und ein Packerl …“ solche Bestellungen werden in der Schiedlberger Raiba-Filiale angenommen. Grund: Der einzige lokale Nahversorger – promente – hat keine Genehmigung für den Tabakverkauf. Daher hat die Bank neben Finanzangeboten auch Zigaretten und Lottoscheine auf Lager.

„Für die Zeit, in der der örtliche Nahversorger keine Genehmigung dafür hat, haben wir den Zigarettenverkauf übernommen“, will Karl Dietachmair, Direktor der der Raiffeisenbank Region Sierning, so auch die Nahversorgung der kleinen Gemeinde Schiedlberg im Bezirk Steyr-Landweiter gewährleisten.

Weil dort schon mehrmals das örtliche Lebensmittelgeschäft abhanden gekommen ist, springt die Raiffeisenbank-Filiale bereits das zweite Mal beim „Glimmstängelverkauf“ ein: „Schon im Jahr 2001, als der langjährige Nahversorger in der Gemeinde zugesperrt hat und es keinen Ersatz im Ort gab, haben wir das Tabak- sowie das Lotto- und Toto-Geschäft vorübergehend übernommen“, erzählt der Schiedlberger Bankstellenleiter Klaus Zauner.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden