Di, 21. November 2017

Polizei-Einsatz

07.07.2009 18:36

Vier Bank-Austria-Filialen durchsucht

In gleich vier österreichischen Filialen der Bank Austria hat die Polizei am Dienstagvormittag Hausdurchsuchungen durchgeführt. Zwei ehemalige Mitarbeiter, die bereits längere Zeit in Haft sind, werden verdächtigt, große Betrügereien mit Devisenoptionsgeschäften begangen zu haben.

In Filialen in St. Pölten, Oberwart und Wien rückte die Polizei mit einem Durchsuchungsbefehl an. Was die Beamten suchten: weiteres Beweismaterial gegen die zwei ehemalige Mitarbeiter im Treasury der Bank Austria. 

Bei dem Polizeieinsatz am Dienstag handelte es sich um ein belgisches Rechtshilfeersuchen. Österreichische Kunden sind von dem Betrug nicht betroffen.

"Wir hätten ohnehin kooperiert"
Bank-Austria-Sprecher Halama bestätigte der "Krone" die Hausdurchsuchungen, sprach jedoch von unverhältnismäßigen Mitteln: "Wir hätten auch ohne Durchsuchungsbefehl kooperiert." Die Bank hat den Behörden sämtliche Unterlagen übergeben, beschlagnahmt wurde nichts.

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden