Sa, 18. November 2017

Einsamer Engel

06.07.2009 12:08

No-Angels-Star Sandy von Freund getrennt

Am Freitag hat die deutsche Girl-Gruppe No Angels beim Stadtfest in St. Pölten ihr neuestes Album präsentiert. Wie die „Bild“-Zeitung nun enthüllte, hat sich Sängerin Sandy Mölling bereits vor mehreren Monaten von ihrem Freund getrennt, obwohl sie zu diesem Zeitpunkt schwanger war. „Ja, es stimmt, wir sind kein Paar mehr“, verriet Renick Bernardina, der Ex-Freund der 28-Jährigen, die das Beziehungs-Aus bislang erfolgreich verheimlicht hatte.

Bereits zu Beginn ihrer Karriere schwärmte No-Angels-Star Sandy von ihrer Liebe zu Kindern, und vor allem davon, bald eigene haben zu wollen. Am 27. März kam ihr Sohn Jayden zur Welt. Zu diesem Zeitpunkt war die Blondine schon nicht mehr mit dem Kindsvater Renick Bernadina zusammen. Im Interview mit der „Bild“ sagte der 39-Jährige, dass er sich trotz der Trennung gemeinsam mit Sandy um Jayden kümmere: „Wir verstehen uns noch gut und kümmern uns um unser Kind.“

Angeblich sollen sich die beiden vor rund einem halben Jahr getrennt haben. Sandy hat sich bislang nicht zum Beziehungs-Aus geäußert.

Auftritt beim Stadtfest in St. Pölten
Am Freitagabend traten die „No Angels“ beim Stadtfest in St. Pölten auf. Dort drehte sich alles um Sängerin Nadja Benaissa, die im April zehn Tage in Untersuchungshaft gesessen hatte. Fragen zu diesem Thema wollte die 27-Jährige aber nicht beantworten. „Wir haben viele Höhen und Tiefen erlebt, es gab ja schon ganz viele Dramen bei uns“, gab sie sich wortkarg (siehe Infobox!).

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden