Do, 14. Dezember 2017

Flucht vereitelt

06.07.2009 10:31

Polizei fängt Zeppelin ab - Ausbruch verhindert

Dieses Beweismittel ist fast zu groß für die Asservatenkammer der Polizei auf der spanischen Insel Las Palmas: Mit Hilfe eines ferngesteuerten Zeppelins (Bild) wollten drei Komplizen einem italienischen Häftling Kletterausrüstung, ein Nachtsichtgerät und Tarnfarbe in das Gefängnis Salto del Negro schleusen. Mit diesen Utensilien sollte er den Ausbruch wagen und mit einem bereits wartenden Auto fliehen. Die Polizei kam den Männern jedoch auf die Schliche und vereitelte den Plan. Da sich die Gauner das Luftschiff als Paket aus Italien schicken ließen, fingen es die Behörden noch am Postweg ab.

Zuvor hatten die drei nun Verhafteten die Sicherheitsvorkehrungen der Haftanstalt monatelang von einem getarnten Zelt aus mit Hochleistungsferngläsern und Teleobjektiven ausgespäht. Sogar Bewegungssensoren hatten die zwei Spanier und ihr Kollege aus Uruguay aufgebaut, um ihren Unterschlupf zu sichern.

Der fluchtbereite Italiener Giulio B. sitzt wegen Drogenschmuggels ein - die spanischen Behörden hatten ihn erwischt, als er rund 200 Kilogramm Kokain mit einem Wasserflugzeug von Mauretanien nach Spanien schmuggeln wollte.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden