So, 19. November 2017

Rabiater Gast

06.07.2009 08:16

17-jährige Stadelfest-Kellnerin brutal verprügelt

Eine Gewalttat hat die Gäste eines Stadelfestes in Hohenzell im Bezirk Ried im Innkreis am Sonntag schockiert: Ein 29-jähriger Rieder Monteur soll eine 17-jährige Kellnerin mit Faustschlägen und Tritten gegen den Kopf schwer verletzt haben. Der Beschuldigte ist in U-Haft, sein schwer gezeichnetes Opfer liegt mit einer Schädelprellung im Spital.

Wahrscheinlich war viel zu viel Alkohol im Spiel: Der 29-jährige Monteur aus Ried im Innkreis soll laut Anzeige gegen 5.20 Uhr früh eine erst 17-jährige Kellnerin aus Ried beim Stadlfest in Gonetsreith in der Gemeinde Hohenzell brutalst zusammengeschlagen haben. Laut Zeugenaussagen soll der einschlägig wegen mindestens eines Gewaltdelikts vorbestrafte Innviertler zuerst mit Fäusten auf die junge Frau eingeschlagen haben. Auch als sie schon am Boden lag, soll der Monteur nicht aufgehört haben und sogar mit den Füßen gegen den Kopf seines längst wehrlosen Opfers getreten haben.

Schuhabdrücke im Gesicht
Die schwer verletzte, blutverschmierte 17-Jährige, die sogar Schuhabdrücke im Gesicht davontrug, wurde nach dem schockierenden Angriff von der Rettung ins Rieder Krankenhaus gebracht. Der Beschuldigte wurde wegen des Verdachts der absichtlichen schweren Körperverletzung angezeigt und sitzt in Untersuchungshaft. Ihm drohen bis zu fünf Jahre Haft, bei schweren Dauerfolgen bis zu zehn Jahre hinter Gittern.

Ähnlicher Fall in Ostermiething
Milde ließ das Rieder Gericht allerdings bei einem ähnlichen Fall in Ostermiething walten: Ein 26-Jähriger hatte im Vorjahr betrunken und eifersüchtig seine 23-jährige Freundin fast totgeprügelt. Er wurde wegen schwerer Körperverletzung zu nur 30 Monaten Haft verurteilt.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden