Sa, 18. November 2017

Mit 100 km/h

05.07.2009 08:48

Alko-Lenker rast Polizei davon

Ein führerscheinloser Alko-Lenker hat am Samstagvormittag der Polizei in der Stadt Salzburg eine rasante Verfolgungsjagd geliefert und Verkehrsteilnehmer geschockt. Der 34-jährige Mann aus Lamprechtshausen war einem Streifenwagen am Rudolfskai mit 100 km/h in Richtung Alpenstraße davongerast. Er schnitt anderen Lenkern den Weg ab, rammte einen ungarischen Reisebus und fuhr in Schlangenlinien durch eine Baustelle. Der Lenker konnte schließlich gestoppt werden. Ein Alkohol-Vortest ergab 2,1 Promille.

Das Stadtpolizeikommando wurde um 9.35 Uhr darüber informiert, dass ein alkoholisierter Autofahrer von Oberndorf in Richtung Stadt unterwegs war. Beim Rathausbogen nahe der Staatsbrücke nahm der Streifenwagen "Alpenstraße 1" mit Blaulicht die Verfolgung auf. Doch der Flachgauer missachtete gleich zwei Mal ein Anhaltezeichen und raste davon.

Sperrlinien überfahren
Auf Höhe der Akademiestraße überholte er einen Pkw und fuhr über die Sperrlinie auf die Gegenfahrbahn. Als ihm ein Wagen entgegenkam, reihte er sich wieder in seine Spur ein und nötigte den Lenker des überholten Fahrzeuges zu einer Vollbremsung.

Reisebus gerammt
Nachdem der Flüchtende in der Alpenstraße auf einen ungarischen Reisebus aufgefahren war, raste er mit 100 km/h weiter stadtauswärts. Auf Höhe der Leitmeritzstraße 10 konnten ihn die Beamten des Streifenwagens anhalten, sie wurden dabei von mehreren Polizeistreifen unterstützt.

Mindestens 5.000 Euro Strafe
Der 34-Jährige verweigerte den Alko-Test. Ein Vortest ergab 2,1 Promille. Der Flachgauer gab an, dass er den Führerschein erst machen müsse. Er wird wegen mehrerer Vergehen angezeigt, außerdem droht ihm eine Verwaltungsstrafe von mindestens 5.000 Euro. Verletzt wurde offenbar niemand.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden