Fr, 24. November 2017

Eigene Initiative

03.07.2009 17:19

St. Koloman gründet Jobbörse

Die Arbeitslosigkeit explodiert. Ende Juni waren genau 11.142 Salzburger ohne Job – das sind unglaubliche 51,8 Prozent mehr als noch vor einem Jahr. In dieser dramatischen Situation greifen manche Gemeinden zur Nothilfe. St. Koloman gründete im Internet eine eigene Jobbörse und vermittelte schon einige Arbeitsplätze.

"Für uns ist es eine brutal schwierige Lage", beschreibt es Willi Wallinger, der Bürgermeister der Tennengauer Gemeinde. "Alleine das Aus für die Papierfabrik in Hallein hat bei uns im Ort mehr als 40 Menschen ihren Arbeitsplatz gekostet."

Den Link zur St. Kolomaner Jobbörse findest du in der Infobox

Da ist dann auch die Hilfe von der Gemeinde gefragt: "Manchen tut es schon gut, dass man mit ihnen einfach redet über die Probleme wegen dem Jobverlust", weiß Wallinger, der seit fast exakt einem Jahr als Ortschef im Amt ist. "Aber mit Zuhören ist es nicht getan."

Suchende treffen auf Bietende
Das war der Grund, warum die St. Kolomaner in Eigenregie eigene Jobbörse auf die Beine gestellt haben. "Das läuft über die Homepage der Gemeinde im Internet", erklärt der Bürgermeister. Da melden sich Firmen aus der näheren Umgebung, die Arbeitskräfte suchen – vom Lagerhaus über Tischlereien und die Salzburg Wohnbau (natürlich, Chef Christian Struber war ja bis 2008 selbst Ortschef) bis zum Notar, der eine Kanzleikraft braucht.

Börse hat sich bereits bewährt
Wallinger: "Das passiert alles in kleinem Rahmen, es hat sich aber bewährt." Wie bei zwei Frauen, die ihre Arbeitsplätze bei Johnson & Johnson verloren. "Sie fanden neue Jobs beim Hilfswerk und sind restlos begeistert", schildert Willi Wallinger zufrieden.

von Robert Redtenbacher, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden