Di, 21. November 2017

Linz09

03.07.2009 12:20

„Das Grüne Band“ eröffnet am Samstag

Die Ausstellung "Das grüne Band Europas: Grenze. Wildnis. Zukunft" (4. Juli bis 10. Jänner 2010) im Linzer Schlossmuseum stellt ein internationales Naturschutzprojekt vor, das die vielfältige Landschaft entlang des ehemaligen Eisernen Vorhangs erhalten und sichern will. Es handelt sich um ein Projekt der Oberösterreichischen Landesmuseen und der Universität Wien im Rahmen von Linz09. Details wurden am Freitag bekanntgegeben.

Das Grüne Band soll die Mittlerrolle zwischen Natur und Kultur sein. Die Ausstellung will versuchen eine Vielzahl von Aspekten der europäischen Geschichte im Hinblick auf Natur und Mensch zu erfassen. Auf einer Länge von 8.500 Kilometern haben sich Rückzugsgebiete für Wildtiere wie Bären, Luchse und Wölfe ergeben.

"Stadtkino" zeigt Dokumentation
Von August bis Dezember wird im Zuge des Projektes "Stadtkino" im Linzer Moviemento die Universumfolge "Der grüne Korridor" gezeigt. Diese ORF/BBC Koproduktion von Paul Reddish zeigt, was aus den ehemaligen Grenzgebieten 20 Jahre nach der Öffnung der Grenzen zwischen dem Ostblock und Westeuropa wurde.

Streifzüge durch die Natur an der ehemaligen Grenze
Zur Ausstellung werden Führungen und Workshops für Kinder, Jugendliche und Erwachsene angeboten. Besucher sind eingeladen, die Flora und Fauna im Gebiet des ehemaligen Eisernen Vorhangs zu erforschen. Die Kleinen können in dreitägigen Streifzügen die Vielfalt der Natur vom hohen Norden bis in den sonnigen Süden erkunden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden