Mo, 23. Oktober 2017

Zeugnisverteilung

02.07.2009 11:53

Salzburgs Seen haben gute Wasserqualität

Auch die heftigen Regenfälle haben daran nichts geändert: Salzburgs Seen verfügen zu Beginn der Badesaison über eine gute, überwiegend sogar sehr gute Wasserqualität. Die Temperaturen bewegen sich derzeit zwischen 19 und 22 Grad, sodass für ein gelungenes Badevergnügen eigentlich nur mehr das Wetter mitspielen müsste.

Der für Wasser ressortzuständige Landesrat Sepp Eisl (ÖVP) präsentierte am Donnerstag die Ergebnisse der aktuellen Überprüfung der Seenqualität.

Die Bewertung der Seen im Detail und ihre aktuelle Wassertemperatur findest du in der Infobox!

Wallersee, "Sehr gut"
Beim Wallersee im Flachgau habe sich die Anhebung des Seespiegels positiv ausgewirkt, berichtete Eisl. Der See ist mäßig nährstoffreich, was dem natürlichen Zustand entspreche. Insgesamt konnte die Wasserqualität mit einem "Sehr gut" beurteilt werden. Da die direkt an den See angrenzenden Flächen außer Nutzung gestellt wurden, ist in den nächsten Jahren mit einer Bewuchs des Uferbereichs zu rechnen, was zu einer weiteren Verbesserung des Wasserzustandes führen sollte.

Mattsee, "Sehr gut"
Auch der Mattsee bekam ein "Sehr gut", die Sichttiefe des Sees mit fast sieben Meter ist um zwei Meter mehr als vor einem Jahr. Beim Obertrumer See konnten laut Experten Erfolge der Sanierungsmaßnahmen verzeichnet werden, das Wasser verfügt über gute Qualität.

Fuschlsee und Wolfgangsee, "Sehr gut"
Durchwegs sehr gute Bewertungen bekam nicht überraschend wieder der Fuschlsee. Dort betrug im April die Sichttiefe noch elfeinhalb Meter, zu Sommeranfang waren es nur dreieinhalb. Wie schon die Jahre davor hat der Wolfgangsee auch heuer wieder die niedrigste Nährstoffkonzentration aller untersuchten Salzburger Seen, die Qualität des Wasser wurde wieder mit "Sehr gut" bewertet. Die Großschifffahrt führte aber dazu, dass die Pflanzenwelt am Uferbereich bis in drei Meter Tiefe geschädigt wurde.

Zeller See, "Sehr gut"
Auch der nährstoffarme Zeller See bekam erneut ein "Sehr gut". Der Hintersee muss sich mit einem Zweier begnügen. Da dieser See als Speichersee für das Kraftwerk Strubklamm genutzt wird und daher der Seespiegel stark schwankt, wurde der früher vorhandene Gürtel an sichtbaren Wasserpflanzen zerstört, so die Gutachter.

Keine Verschlechterung durch Niederschläge
Durch die massiven Niederschläge der vergangenen Tage haben sich die Wasserspiegel der Seen zwischen 52 (Fuschlsee) und 137 Zentimeter (Wallersee) erhöht. Dadurch seien auch zusätzliche Nährstoffe in die Seen gelangt. Weil das frische Wasser aber kälter ist als das Wasser an der Seeoberfläche, wird es absinken, so dass mit keiner Verschlechterung der Qualität gerechnet wird.
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).