So, 19. November 2017

Himmlisches Projekt

02.07.2009 08:18

Vatikan reicht beim „Energy Globe“ ein

Hunderte Umweltprojekte aus über 100 Ländern sind für den „Energy Globe 2009“ eingereicht worden. Im Traunkirchener Büro von Ing. Wolfgang Neumann, dem Begründer und Initiator des bedeutendsten Umweltpreises der Welt, werden sie jetzt gesichtet. Die große Überraschung ist eine erstmalige Bewerbung des Vatikans.

„Der Vatikan hat auf der päpstlichen Audienzhalle in Rom eine Photovoltaikanlage installiert, über die der Petersdom mit Sonnenstrom versorgt und die vatikanische Kantine mit Sonnenenergie gekühlt wird“, skizziert Wolfgang Neumann fasziniert das „himmlische Projekt“, das mit Unterstützung von Papst Benedikt XVI. errichtet wurde.

„Dem Heiligen Vater liegt dem Vernehmen nach der sorgfältige Umgang mit unseren irdischen Ressourcen – wie Energie oder Wasser – sehr am Herzen“, freut sich „Mister Energy Globe“. Der „Energy Globe“ lockt selbst Nordkorea aus der Isolation: Eingereicht wurde ein Biogas-Pilotprojekt. Und ein norwegischer Ölriese bewirbt sich mit der weltweit ersten schwimmenden Windkraftturbine. Österreich steuert wieder einige revolutionäre Projekte bei.

von Max Stöger, „OÖ-Krone“

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden