Mo, 20. November 2017

Kettenreaktion

01.07.2009 13:40

Schwerer Unfall mit vier Autos und zwei Verletzten

Zu einer regelrechten Kettenreaktion hat am Dienstagnachmittag in Palting im Bezirk Braunau die Unachtsamkeit einer Autofahrerin geführt. Es kam zu einem schweren Verkehrsunfall, bei dem vier Fahrzeuge beteiligt waren und zwei Personen verletzt wurden, eine davon schwer.

Eine 53-jährige Pensionistin wollte auf der Mattseer Landesstraße links in einen Güterweg einbiegen und hielt ihr Auto an, um den Gegenverkehr abzuwarten. Eine hinter ihr fahrende 66-jährige Mattighofenerin sah das Auto der 53-Jährigen zu spät. Um einen Auffahrunfall zu vermeiden, verriss die 66-Jährige ihr Fahrzeug nach links, wo sie in das entgegenkommende Auto eines 23-jährigen Bautechnikers aus Maria Schmolln krachte. Das Auto des jungen Mannes wurde dabei von der Straße gegen einen auf einem Firmenparkplatz abgestellten Wagen geschleudert. Der 23-Jährige wurde bei dem Crash schwer verletzt. Er wurde mit der Rettung ins Unfallkrankenhaus Salzburg gebracht.

Der Wagen der 66-Jährigen wurde durch den Zusammenstoß mit dem jungen Mann gegen das Heck des Autos der 53-Jährigen geschleudert. Die 66-Jährige wurde in ihrem Fahrzeug eingeklemmt und musste von der Freiwilligen Feuerwehr Mattsee mit der Bergeschere aus dem völlig zerstörten Auto befreit werden. Die Frau wurde mit dem Rettungshubschrauber ins Landeskrankenhaus Salzburg eingeliefert. Die 53-Jährige sowie ihre im Wagen mitfahrende 78-jährige Mutter aus Braunau blieben unverletzt.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden