So, 22. Oktober 2017

Drogenschmuggler

29.06.2009 17:49

29-Jähriger mit Suchtgift an der Grenze erwischt

Die Vorarlberger Polizei hat am Grenzübergang Hohenems einen mutmaßlichen Drogenschmuggler bei der Einreise nach Österreich gefasst. Der 29-jährige Mann aus Oberösterreich wollte nach Vorarlberg einreisen. Bei einer Routinekontrolle wurden in einer Sporttasche hinter dem Fahrersitz 2,1 Kilogramm Marihuana, ein halbes Kilogramm Haschisch und 50 Ecstasy-Tabletten im Gesamtwert von rund 25.000 Euro sichergestellt.

Weiters entdeckten die Beamten 24 2C-B-Tabletten. Es handle sich um den ersten Aufgriff dieser ecstasyähnlichen Suchtgiftart in Vorarlberg, so ein Ermittler des Landeskriminalamts. Der 29-Jährige gestand im Zuge der Einvernahme, insgesamt rund 30 Kilogramm Marihuana und etwa ein halbes Kilogramm Kokain in kleinen Tranchen erworben und in mehreren Schmuggelfahrten von Bern nach Österreich gebracht zu haben.

Eigene Drogensucht mit Fahrten finanziert
Der Mann finanzierte mit den Fahrten seine eigene Drogensucht. Er zeigte sich geständig und wurde über Anordnung der Staatsanwaltschaft in die Justizanstalt Feldkirch eingeliefert. In der Schweiz werde es in der Causa weitere Ermittlungen geben, hieß es beim Landeskriminalamt Vorarlberg.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).