Di, 21. November 2017

Schlaf statt Sex?

30.06.2009 16:36

Mehr Lust im Alltag

Job, Haushalt, vielleicht auch Kinder – ein Tag müsste manchmal 48 Stunden haben, um allen Anforderungen gerecht zu werden. Und schafft man es, alle „Muss“-Bereiche abzudecken, dann bleibt in der Beziehung oft ein Bereich arg auf der Strecke: das Sexualleben. Denn abends wird einem heißen Schäferstündchen eine halbe Stunde mehr Schlaf bereitwillig vorgezogen. Konsequenz: Die Partnerschaft leidet. Vielleicht nicht sofort. Aber mit der Zeit. Wie du das umgehen kannst, erfährst du hier.

Tipp 1 – Miteinander reden
Manchmal werden Probleme als solche empfunden, die gar keine sind. Ihr schlaft zumindest am Wochenende noch miteinander, und für deinen Partner ist das vollkommen in Ordnung? Na wunderbar, wozu sich dann graue Haare wachsen lassen. Mangelnde Lust auf Leidenschaft wird erst dann zum Problem, wenn sich ein Partner oder beide mit der Situation nicht wohlfühlen. Dann gilt es, gemeinsam eine Lösung zu finden. Erkläre deinem Partner, dass deine Lustlosigkeit nichts damit zu tun hat, dass du ihn oder sie nicht mehr attraktiv findest, sondern dass du einfach müde und erschöpft bist. Damit ist eine gute Ausgangsbasis für ein Gespräch geschaffen. Findet gemeinsam heraus, wie die ideale Situation aussehen sollte und wie man diese erreichen kann.

Tipp 2– Wünsche formulieren
Analysiere deinen Alltag. Woran liegt es, dass du abends nicht mehr die Energie hast, dich liebeshungrig auf deinen Partner zu stürzen? Wo könntest du Unterstützung brauchen, damit du mehr Zeit hast, um zur Ruhe zu kommen? Klärt die Arbeitsteilung im Haushalt, oft reichen schon kleine Veränderungen, damit alles besser wird. Vielleicht ist Sex ja auch schon so weit zur Routine geworden, dass dich die Vorstellung, mit deinem Partner zu schlafen, am Abend nicht mehr aufzuwecken vermag. Auch hierfür lassen sich in einem offenen Gespräch Lösungen finden.

Tipp 3 – Neues Selbstbewusstsein entwickeln
Manchmal liegt der Lustmangel auch daran, dass du selbst verlernt hast, dich als begehrenswertes Wesen zu betrachten. Lass dir von deinem Partner beschreiben, was er oder sie an dir sexy findet und warum er oder sie noch immer auf dich scharf ist. Beginne, dich wieder mit anderen Augen zu sehen. Hierfür kann es helfen, dir Zeit für dich selbst zu nehmen, dich zu pflegen und dir gut zu tun. Auch erotische Accessoires, wie etwa Reizwäsche – selbst angezogen oder als Überraschung mitgebracht – verstärken das erotische Empfinden.

Tipp 4 – Sex nach Plan
Wenn es sich in eurem Alltag gar nicht anders einrichten lässt, solltet ihr euch Termine für eure erotischen Zusammenkünfte ausmachen. Dienstag Abend um 22 Uhr. Nicht sehr spontan, aber effektiv. Vor allem, wenn man lernt, sich auf diese Termine zu freuen. Kleine SMS unter tags schüren die Vorfreude – euer Schäferstündchen wird zu einer heißen Verabredung.

Tipp 5 – Auszeit
Ein Wochenende fernab von daheim kann auch helfen, Lustblockaden zu lösen. Lasst den Alltag hinter euch und freut euch auf ein paar Tage voller Liebe und Leidenschaft, die eure Beziehung wiederbeleben.

Tipp 6 – Babysitter
Familie hin oder her, ihr habt auch ein Recht auf Zeit zu zweit. Abgesehen davon freuen sich Großeltern meist, wenn sie ihre Enkelkinder sehen und Zeit mit ihnen verbringen können. Nutzt entsprechende Angebote, um euch wieder nahe zu kommen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden