Di, 21. November 2017

Westbahnausbau

24.06.2009 10:26

ÖBB baut einen Kilometer Gleis in acht Jahren

Attnang-Puchheim atmet auf: Die Attraktivierung des hässlichsten Bahnhofes im ganzen Land ist auch im neuen Konjunktur- und Rahmenprogramm von Infrastrukturministerin Doris Bures vorgesehen. Ganz im Gegensatz zum vierspurigen Ausbau der Westbahn bei Linz – um den sich nun aber die ÖBB-Schildbürger kümmern.

8,6 Millionen Euro fließen 2010 und 6 Millionen Euro 2011 in die Attraktivierung des Attnanger Bahnhofes. Womit dieser Verkehrsknoten der Landeshauptstadt mehrere Schritte voraus ist. Denn dort wurde zwar bei  einem Gespräch am 10. Juni offenbart, dass der für Pendler so wichtige vierspurige Ausbau der Westbahn zwischen Kleinmünchen und dem Linzer Hauptbahnhof 2010 begonnen wird. Allerdings – nicht der komplette, sondern nur ein Kilometer davon. Und für den wurde eine Bauzeit von acht Jahren kalkuliert.

Kein Wunder, dass Planungsstadtrat Klaus Luger einen Gipfel fordert: „Wir brauchen Klarheit, wann der Lückenschluss endlich kommt.“ Schließlich pendeln aus dem Süden täglich rund 40.000 Menschen nach Linz – die auf bessere Öffis warten!

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden