Do, 19. Oktober 2017

Keine Genehmigung

23.06.2009 15:33

„Jedermann“-Lkw in der Altstadt gestoppt

Das hat während der Debatte um die Poller für Salzburgs Altstadt gerade noch gefehlt: Am Montag stoppte die Polizei einen Sattelschlepper, der für die Festspiele Dekorationen für den "Jedermann" in die Altstadt bringen sollte. Weil der Lenker keine Genehmigung dabei hatte, durfte er nicht einmal in die Hofstallgasse.

"Ich möchte zu dieser Sache lieber keinen Kommentar abgeben", sagte Gerbert Schwaighofer, der kaufmännische Leiter der Festspiele. Intern sorgte der gestoppte "Jedermann"-Lkw aber für gewaltige Aufregung.

An der Hofstallgasse aufgehalten
Denn während die Debatte um Poller für die Altstadt am Höhepunkt ist, kontrollierte Montag die Polizei an den Zufahrten zur Fußgängerzone. An der Hofstallgasse hielten die Beamten einen Sattelschlepper an, der mit Bühnenaufbauten und Dekorationen auf dem Weg zur Jedermann-Bühne auf dem Domplatz war.

Keine Ausnahmegenehmigung
Der Lenker hatte aber keine Ausnahmegenehmigung für die Einfahrt in die Fußgängerzone dabei – und weil die Lieferzeiten längst vorbei waren, schickten die Polizisten den Festspiel-Transporter gleich wieder zurück: "Das Lastauto durfte nicht einmal vor das Festspielhaus fahren", hieß es kopfschüttelnd.

Polizei verteidigt Vorgehen
Polizei-Kommandant Manfred Lindenthaler verteidigt das harte Vorgehen der Beamten: "Jeder braucht eine Ausnahme, das gilt für die Festspiele genauso. Die Straßenverkehrsordnung ist für alle gleich – da steht auch nichts von Sonderregeln für den 'Jedermann' drinnen."

von Robert Redtenbacher, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).