Fr, 24. November 2017

Erinnerung an Enkel

22.06.2009 17:35

Neue Glocken für die Morzger Kirche

In Salzburg-Morzg läuten nagelneue Kirchenglocken – heller und viel schöner als früher! Die alten Stahl-Kolosse aus den Kriegszeiten übersiedeln nach Bosnien. Die Altbäuerin vom Lasserhof (links im Bild) hat die tonnenschwere Neuerung mit ihrer Spende ermöglicht – ein besonderes Geschenk in Erinnerung an ihr verunglücktes Enkerl.

Der Name Thomas ist auf der 650 Kilo schweren, größten Glocke eingraviert: Viel zu früh riss ihn ein Unglück bei einem Faschingsumzug aus dem Leben. "Ein Schicksalsschlag", sagt Großspenderin Theresia Lasser nachdenklich. Mit ihrer Hilfe will sie ein Zeichen setzen: "Ich wünsche mir, dass wieder mehr Leute in die Kirche kommen!"

Provisorium aus dem ersten Weltkrieg
Die alten Stahlglocken von Morzg waren ein Relikt aus dem Ersten Weltkrieg und eigentlich nur als Provisorium gedacht. Leopold Prenninger (rechts im Bild) vom Pfarrgemeinderat, die treibende Kraft hinter dem Glocken-Projekt: "Der ganze Glockenstuhl ist in die Jahre gekommen. Es musste einfach dringend etwas passieren."

Kleine Führungen geplant
Insgesamt kostete die Renovierung 65.000 Euro. Eine Abordnung aus Morzg war sogar beim Glocken-Gießen in Innsbruck dabei. Die drei neuen Prachtstücke aus Bronze wurden am Samstag beim Dorffest feierlich geweiht und per Kran auf den Turm gezogen. Prenninger: "Wir planen auch kleine Führungen."

Vorgänger-Glocken übersiedeln nach Bosnien
Die Vorgänger aus Stahl haben jetzt im zerstörten Bosnien eine neue Aufgabe: Zwei Pfarren freuen sich über die Glocken, die mit einem Hilfstransport die lange Reise antreten werden.

Goldene Krone für die Spenderin
Und weil so großzügige Spenden gerade in Krisenzeiten alles andere als selbstverständlich sind, überreichte die "Krone" der Lasserbäuerin von Morzg die Goldene Krone!

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden