Sa, 18. November 2017

Vandalenakt

22.06.2009 09:18

Mit Reisebus 20 abgestellte Fahrzeuge demoliert

Unbekannte sind am vergangenen Wochenende auf dem Areal eines Autoabstellplatzes in einen alten Reisebus eingedrungen, haben ihn kurzgeschlossen und damit anschließend rund 20 gebrauchte Pkw beschädigt. Der Schaden dürfte zwischen 30.000 und 50.000 Euro liegen.

Die Täter schlugen zwischen Donnerstag und Sonntag zu. Auf einem Abstellplatz für gebrauchte Fahrzeuge in Salzburg-Langwied brachen sie in einen alten Reisbus ein. Nachdem sie das alte Vehikel kurzgeschlossen hatten, fuhren sie damit auf dem Platz auf und ab und krachten immer wieder gegen abgestellte Pkw, Lkw, Klein-Lkw und Kombis. Insgesamt wurden so etwa 20 Fahrzeuge teilweise enorm beschädigt.

Polizei bittet um Hinweise
Die Ermittlungen der Polizei laufen auf Hochtouren. Auf dem Autoabstellplatz wurden die Spuren gesichert, Hinweise auf die Täter werden von jeder Dienststelle entgegen genommen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Für den Newsletter anmelden