Do, 14. Dezember 2017

Sensationeller Fund

22.06.2009 14:41

Weltkrieg-Panzer aus der Donau gefischt

Ein russischer Panzer aus dem Zweiten Weltkrieg, in dem noch 50 Granaten waren, ist am linken Donauufer bei Bad Deutsch Altenburg (Bezirk Bruck an der Leitha) gefunden worden. Ein Schiffskran barg das tonnenschwere Relikt. Jetzt soll der Panzer in Wien näher untersucht werden.

Bevor der beim Stromkilometer 1881,500 versunkene Panzer aus dem Wasser gehoben wurde, stellte der Entminungsdienst des Innenministeriums 50 Stück 7,2-cm-Granaten, einen russischen Karabiner und mehrere Handgranaten sicher.

Ein schwimmender Kran hob das schwere Kriegsfahrzeug aus dem Wasser, da eine Bergeaktion vom Ufer nicht möglich war.

Panzer kommt zur Begutachtung nach Wien
Der russische Radpanzer wird vorerst ins Heeresgeschichtliche Museum (HGM) nach Wien transportiert. Das Kriegsrelikt soll dort von Fachleuten "begutachtet und unter die Lupe genommen werden", sagte HGM-Sprecher Andreas Huber am Montagnachmittag. Der Transport nach Wien werde noch in dieser Woche erfolgen.

Es sei wohl davon auszugehen, dass über den Fund "einiges zu sagen sein" werde, so Huber. Was mit dem Radpanzer nach der Untersuchung geschieht, stehe noch nicht fest.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden