Do, 19. Oktober 2017

'Bin ein Verwandter'

21.06.2009 10:16

Telefon-Betrüger wollte Pensionistin abzocken

"Hallo, ich bin ein Verwandter aus Deutschland!" - Mit diesem Trick wollte ein unbekannter Anrufer einer Pensionistin (85) in St. Pölten 30.000 Euro für einen angeblichen Wohnungskauf herauslocken. Ebenso versuchte eine Komplizin des Betrügers, einer 82-Jährigen Geld abzuluchsen. Beide Opfer alarmierten die Polizei.

Eine Betrüger-Bande will derzeit Pensionistinnen in St. Pölten um deren Erspartes bringen. Mit deutschem Akzent meldete sich eine Unbekannte telefonisch bei einer 82-Jährigen. Ein Ermittler: "Die Frau gab sich als Verwandte aus und erzählte von einem bevorstehenden Wohnungskauf."

Polizei alarmiert
Als sie sich aber dafür kurzfristig 46.000 "leihen" wollte, wurde die Rentnerin misstrauisch, legte auf und alarmierte sofort die Polizei. Mit demselben miesen Trick versuchte indes ein Fremder, auch bei weiteren Opfern abzukassieren. "Der Mann ersuchte mich um 30.000 Euro", berichtete die 85-Jährige später den Beamten. Sie verwies den Anrufer an eine Bekannte - und auch dieser wollte der Gauner mit einer rührseligen Geschichte Bares sowie Schmuck abknöpfen. Der Täter ging jedoch leer aus.

Wechselbetrüger am Werk
150 Euro erbeutete hingegen ein Wechselbetrüger in einem Geschäft. Ein Kriminalist: "Er zahlte mit großen Scheinen, verwirrte die Kassierin, steckte schließlich zu viel Retourgeld ein."

von Christoph Weisgram, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).