So, 22. Oktober 2017

Lösung zu teuer

20.06.2009 18:15

Innenstadt-Marketing überlegt Demo

Die Feuerwehr ist dagegen, die Polizei auch. Die Bewohner sowieso , auch die Geschäftsleute und die Festspiele. Dennoch will der Gemeinderat die Fußgängerzone mit bis zu 50 Pollern abriegeln. Jetzt überlegen die Poller-Gegner eine Demonstration.

"Es gibt überall einen erfreulichen Trend", sagt Kommerzialrat Helmut Mayr vom Altstadtverband: "Und der heißt: Zurück zu den Stadt-Zentren. Und den sollte man nicht dadurch gefährden, indem man uns sündteure Poller vor die Nase setzt."

Lange Liste der Poller-Gegner
Die Liste der Poller-Gegner ist lang: Die Feuerwehr hat Sicherheits-Bedenken wegen der erschwerten Zufahrt. Die Polizei wehrt sich dagegen, "Fernbedienungen und Codes auszugeben oder Kautionen einzuheben", wie es Stadtrat Johann Padutsch plant. "Alles mit der Exekutive abgesprochen", wie der Planungs-Stadtrat beteuerte. Nur: bei der Polizei wusste man von nichts...

Polizei wird weiter kontrollieren müssen
Denn eines ist jetzt schon klar: Ohne weitere Kontrollen durch die Polizei dürften selbst die geplanten Poller die Fahrzeuge kaum von der Innenstadt fern halten können: "Bei den hunderten Fernbedienungen, die für die versenkbaren Poller ausgegeben werden sollen, wäre es ein leichtes, sie nach Belieben weiter zu geben", so Kritiker: "Also bräuchte man erst wieder Beamte, die das kontrollieren."

Menschen besser als Poller
"Und deshalb", so Vizebürgermeister Harald Preuner, "wäre eine Lösung, bei der Menschen die Zufahrt kontrollieren, unglaublich effizienter und auch sparsamer." Denn so würden die Poller-Anschaffungs-Kosten (mindestens 600.000 Euro) sowie die Jahres-Service-Kosten (300.000 Euro) wegfallen.

Demonstration geplant
"Die zunehmende Bürokratisierung und die Schaffung ständig neuer Reglementierungen sind der falsche Weg", ist Helmut Mayr überzeugt. Altstadt-Geschäftsleute überlegen nun eine Demonstration gegen den Poller-Plan der Stadt, der am 8. Juli im Gemeinderat abgesegnet werden soll.

Fremdenführer sind dafür
Als einzige Poller-Befürworter geoutet haben sich die Fremdenführer: "15 Jahre lang wurde nur geredet, wie man die Autos aussperren kann", so Sprecherin Bärbel Schalber, Ex-VP-Gemeinderätin: "Uns ist alles recht, Hauptsache es geschieht endlich etwas."

von Wolfgang Weber, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).