Mi, 18. Oktober 2017

Wahlkampf

20.06.2009 12:56

SPÖ startet mit Haider „Aufholjagd“ auf ÖVP

Die SPÖ Oberösterreich hat am Samstag beim Landesparteirat in Linz ihren Vorsitzenden Landeshauptmann-Stellvertreter Erich Haider einstimmig zum Spitzenkandidaten für die Landtagswahl am 27. September gekürt. Die ÖVP sei die Partei des Geldes und der Banken, sagte Haider in seiner Rede, die Sozialdemokraten würden hingegen für die Menschen und die Arbeit eintreten. Unter dem Motto "Schluss mit der Gier: 99 Tage - der Countdown für Gerechtigkeit läuft!" rief er zur "Aufholjagd" auf die Volkspartei auf. 2003 war diese auf 43 Prozent gekommen, die SPÖ auf 38 Prozent.

Er lasse sich nicht von Attacken der ÖVP und Umfragen irritieren, erklärte Haider. Es werde keine "herkömmliche" Landtagswahl geben, sondern eine "Volksabstimmung über soziale Gerechtigkeit". Die ÖVP sei verantwortlich für die Krise, für Sozialabbau, Spekulieren und Privatisieren, so der SPÖ-Landesparteichef. Er tritt in Krisenzeiten für zeitlich befristete Gesetze ein, wonach es bei Unterstützungen für Betriebe durch die öffentliche Hand keine Kündigungen geben dürfe. Die Anzeichen würden sich mehren, dass der Jobabbau bewusst auf die Zeit nach der Wahl verschoben werde, so Haider.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).