Mi, 22. November 2017

Drama auf Baustelle

20.06.2009 18:18

39-jähriger Arbeiter gerät in Stromkreis - tot!

Zu einem tödlichen Arbeitsunfall ist es Samstag früh in Langenzersdorf (Bezirk Korneuburg) gekommen. Beim Umstellen eines Containers berührte eine Kette eines Ladekrans eine Starkstromleitung. Ein 39-jähriger Arbeiter geriet in den Stromkreis und wurde getötet.

Zwei aus Serbien stammende Arbeiter wollten einen Container mit Hilfe eines Lkw-Ladekrans umstellen. Während der 39-jährige Kranführer mit dem Aufstellen und Absichern beschäftigt war, kletterte sein gleichaltriger Kollege aus Wien unbemerkt auf die Ladefläche des Lastwagens und befestigte die zwei Ketten, mit denen der Container gehoben werden sollte.

Als dann der Kranführer den Lastarm ausfuhr, kam er in die Nähe einer 2000-Volt-Leitung und berührte sie mit einer Kette. Wie ein Blitz fuhr der Strom durch die Kette und traf den 39-Jährigen, der auf dem Lkw stand, tödlich. Obwohl sein Kollege sofort Erste Hilfe leistete, konnte auch der Rettungsarzt dem Arbeiter nicht mehr helfen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden