Mi, 22. November 2017

Falscher Freier

21.06.2009 11:02

Prostituierte mit Pistole bedroht und ausgeraubt

Todesängste hat eine 36-jährige Prostituierte in Linz ausgestanden: Ein Kunde entpuppte sich als brutaler Räuber, bedrohte die Frau mit einer Faustfeuerwaffe und raubte ihr 370 Euro. Dann fesselte er sie mit einem Plastikklebeband und floh. Nach diesem dritten Raubüberfall binnen Stunden wurden zwei junge Russen verhaftet.

Als es an der Tür der 36-jährigen Ungarin in der Rudolfstraße läutete, erwartete sie einen liebeshungrigen Kunden. Doch der kleine Mann vor ihr hatte etwas ganz anderes im Sinn, obwohl er zuerst mit ihr noch in den ersten Stock hinaufging. Doch dann ließ er seine Maske fallen, zog plötzlich eine Pistole heraus und bedrohte sein Opfer: „Geld her!“ Die Linzerin händigte dem Räuber 370 Euro Bargeld aus. Dann fesselte er sein Opfer mit einem Plastikklebeband und floh.

Liebesdienerin konnte sich selbst befreien
Die Liebesdienerin konnte sich zum Glück befreien und die Polizei alarmieren. Die nahm sofort die Fahndung nach dem 1,70 Meter großen und etwa 20 bis 25 Jahre alten Räuber auf, der beim Überfall blaue Jeans und einen Kapuzenpullover anhatte. Nur Stunden später wurden ein 16-jähriger Georgier und ein 17-jähriger Russe verhaftet: Sie sind verdächtig, einen 23-jährigen Passanten überfallen und ihm 30 Euro geraubt zu haben. Zudem wurde einer der Verdächtigen von jenem 45-jährigen Taxilenker auf einem Foto als Räuber erkannt, der ihn am Freitag früh bei der Pöstlingbergbahn überfallen hatte. Der Räuber stahl seinem Opfer 50 Euro und schoss ihm mit einer Pistole durchs rechte Ohr. Der Taxler wurde verletzt. Gegenüberstellungen zwischen den Opfern und den Verdächtigen waren aber nicht sehr erfolgreich.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden