Fr, 17. November 2017

Faule Schüler

20.06.2009 10:05

24 Blaumacher seit Anfang Juni in Linz angezeigt

Der nahende Schulschluss macht sich bemerkbar: In Linz gibt es seit Anfang Juni 24 Anzeigen aufgrund von "unerlaubtem Fernbleiben vom Unterricht.“ Insgesamt wurden im heurigen Schuljahr 138 Kinder und Jugendliche angezeigt, weil sie lieber einen faulen Tag einlegten als zu lernen. Braver sind die Schüler in den Bezirken.

Eine „Krone“-Umfrage bei den oö. Bezirksschulinspektionen ergab folgendes Bild: 2009 langten im Bezirk Linz-Land 14 Anzeigen wegen „Blaumachen“ ein, in Steyr-Land zehn, in Kirchdorf sieben, Gmunden meldet in diesem Jahr vier. Freistadt, Eferding und Ried zum Beispiel liegen keine angezeigten Fälle vor.

Mehrheitlich schwänzen Hauptschüler den Unterricht
Einige Inspektionen waren mit der Frage nach der Anzahl der „Schwänzer-Anzeigen“ überfordert und konnten keine Auskunft geben. Mehrheitlich schwänzen Hauptschüler den Unterricht. Eine Anzeige ist dann Pflicht, wenn ein Kind oder Jugendlicher der gesetzlichen Schulpflicht wiederholt nicht nachkommt. Strafen bis 40 Euro sind möglich. Gut im Schwänzen sind auch unsere Salzburger Nachbarn: Dort landeten an einem Tag 40 Anzeigen am Strafamt des Magistrats.

Kronen Zeitung
Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden