Mo, 20. November 2017

Scharfer Betrug

19.06.2009 11:14

Messerschleifer hat Pensionisten abgezockt

Ein deutscher Betrüger, der Messer und Scheren zu weit überhöhten Preisen geschliffen hat, ist in Linz gefasst worden. Der 38-Jährige, der laut Polizei aussieht, als könne er "kein Wässerchen trüben", hatte bei seiner Festnahme knapp 10.000 Euro bei sich. Ihm konnte bisher ein Schaden von fast 6.000 Euro nachgewiesen werden. Seine Opfer waren überwiegend ältere Personen.

Bei seinen Betrügereien drückte er sich so missverständlich aus, dass die Pensionisten glaubten, er würde pro geschliffenem Gegenstand 69 Cent verlangen. Tatsächlich verrechnete der Deutsche den Betrag pro Zentimeter oder gleich noch höhere Preise. Er schüchterte seine Opfer so sehr ein, dass sie zahlten. Außerdem stahl der 38-Jährige aus einer Wohnung noch 3.700 Euro.

Vergangenen Freitag wurde er dabei ertappt, wie er gerade Messer abliefern wollte. Laut Polizei verfügt der Mann über kein geregeltes Einkommen. Bei seiner Festnahme trug er eine hochwertige Herrenarmbanduhr, deren Herkunft bisher nicht geklärt ist.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden