Mi, 22. November 2017

Über zwei Promille

19.06.2009 09:57

Alko-Lenker kracht mit Jeep in Bankgebäude

Ein betrunkener Salzburger ist Donnerstagnacht mit seinem Auto in die Filiale der Bank Austria in der Alpenstraße gekracht. Am Freitag war man mit Aufräumarbeiten in der verwüsteten Bank beschäftigt (siehe Bild). Der 56-Jährige durchstieß mit seinem Wagen zuerst das Glasportal, fuhr durch den Bankomatraum und prallte dann noch gegen die Abtrennung zum Schalterraum. Dort blieb auch die Stoßstange des Autos liegen. Der Salzburger fuhr danach wieder aus dem Gebäude und stellte den Pkw vor der Bank ab.

Als die Polizei wegen des ausgelösten Alarms eintraf, stand der 56-Jährige vor der Filiale und behauptete, ein anderer Lenker hätte den Wagen gefahren. Aufgrund von Zeugenaussagen und Spuren im Auto konnte seine Aussage widerlegt werden. Ein Alkoholtest bei dem Mann ergab laut Polizei einen Wert von 2,12 Promille. Ihm wurde der Führereschein abgenommen, außerdem muss er mit mehreren Anzeigen rechnen, so die Polizei.

Das beschädigte Bankfoyer wurde durch einen privaten Wachdienst abgesichert. Die genaue Schadenssumme steht noch nicht fest.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden