So, 17. Dezember 2017

Billiger Sprit

18.06.2009 09:52

"Sprit-Rebell" startet jetzt an drei Standorten

Der Countdown läuft: Markus Friesacher (34), dynamischer Unternehmer aus Anif, hält den genauen Termin der Eröffnung seiner Diskont-Tankstellen noch geheim. Fest steht nur: Schon in Kürze werden Salzburgs Autolenker bei drei Hofer-Märkten im Flachgau und in der Stadt billig tanken können. Ein "Krone"-Interview.

Herr Friesacher, Sie sind ja jetzt schon im Tankstellen-Geschäft aktiv?
"Ich kaufe am freien Markt und bin nicht an Konzerne gebunden. Bei meinen 13 Austro-Petrol-Stationen setze ich 150 Millionen Liter Sprit im Jahr um."

Und jetzt kommt die Schiene Selbstbedienung?
"Zwei unabhängige Diskonter, Hofer und Austro-Petrol, arbeiten zusammen. Gerade in dieser schwierigen wirtschaftlichen Zeit drücken die Preise für Lebensmittel und Tankfüllungen aufs Geldbörsel. So wollen wir der Bevölkerung helfen."

Wie weit sind die Vorbereitungen?
"Gemeinsam mit Hofer starten wir die Testphase für die Tankomaten an den sehr frequentierten Standorten in Wals, Obertrum und Schallmoos, sozusagen direkt vor meiner Haustüre."

Erklären Sie uns, wie das genau funktioniert!
"An jeder Station können vier Autofahrer gleichzeitig tanken. Es geht wie beim Bankomaten: Kredit- oder Bankkarte einschieben, Code eingeben und schon sprudelt der Treibstoff."

Sie haben auf Bedienung und Schnickschnack verzichtet?
"Ja! Wir haben kein Personal, keinen Service, keine Getränke – wir verkaufen nur Treibstoff, ohne Qualitätsunterschied, aber billiger."

Verraten Sie uns die Preise und den Start-Termin?
"Der Tag der Eröffnung ist noch unbekannt. Wir werden das unmittelbar vor dem Start verlautbaren. Und eines wird sehr spannend: Ich freue mich auf einen fairen Wettbewerb und bin ziemlich neugierig, wie meine Mitbewerber auf meine Preise reagieren werden."

Wie fühlen Sie sich da?
"So wie David gegen Goliath. Da sind ja weltweit agierende Multis im Spiel. Und eigentlich ist es fast ein historischer Augenblick: Eine Premiere für das Land!"

Ihre Verwaltung und ihr Management sind bewusst schlank gehalten?
"Elisabeth Eder, Stephan Pröll und Markus Friesacher – ein kleines aber sehr schlagkräftiges Team."

Manche sagen schon, Sie sind der Sprit-Rebell?
"Gefällt mir gut. Ich war ja in der Formel 3000 Rennfahrer, jetzt starte ich zur Tankstellen-Rallye. Und am Ende gehen Salzburgs Autofahrer als Sieger ins Ziel."

von Hans Peter Hasenöhrl, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden