Fr, 24. November 2017

Doppelt verrechnet

16.06.2009 13:12

Kunden erhalten Geld binnen drei Monaten zurück

Die Wien-Energie wird die bei ihren Kunden in Niederösterreich zu Unrecht eingehobene Gebrauchsabgabe binnen drei Monaten zurückbezahlen. Das hat die Arbeiterkammer (AKNÖ) am Dienstag mitgeteilt. Es handelt sich dabei wie berichtet um einen Gesamtbetrag von 26 Millionen Euro.

Laut AKNÖ spricht die Wien-Energie von einer "unbürokratischen Rückzahlung". Kunden, die ihre Rechnung per Kontoverbindung begleichen, werde die doppelt bezahlte Gebrauchsabgabe auf das Konto überwiesen. Selbiges gelte für Zahlscheinkunden, die bisher Guthaben auf ihr Konto ausbezahlt bekommen haben.

Bei Zahlscheinkunden ohne Konto werde der Betrag bei der Jahresabrechnung bzw. der nächsten Rechnung gutgeschrieben. Wer Strom über das Wien-Energie-Netz aber von einem alternativen Anbieter bezieht, erhält das Geld laut AKNÖ vom Vertragspartner. Betroffenen Wien-Energie-Kunden, die inzwischen verzogen sind, steht die Hotline 0800/500800 zur Verfügung.

377.000 Kunden aus NÖ betroffen
Die Rückzahlung war nach einem Urteil des Obersten Gerichtshofs (OGH) notwendig geworden. 377.000 Kundinnen aus Niederösterreich war die Abgabe doppelt verrechnet worden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden