Di, 21. November 2017

Nachfolge geklärt

16.06.2009 10:39

Nicholas Ofczarek wird neuer „Jedermann“

Der 38-jährige Nicholas Ofczarek wird ab 2010 Peter Simonischek als "Jedermann" bei den Salzburger Festspielen nachfolgen. Als neue "Buhlschaft" wird Birgit Minichmayr ebenfalls ab 2010 die Nachfolgerin von Sophie von Kessel werden. Die Festspiele bestätigten am Dienstag dahingehende Medienberichte über Ofczarek und gaben weiters die Besetzung mit Minichmayr bekannt. (Im Bild Birgit Minichmayr bei den Internationalen Filmfestspielen in Berlin)

Simonischek verkörpert seit 2002 bei den Salzburger Festspielen die Titelrolle in Hugo von Hofmannsthals "Jedermann". Er ist mit 79 Aufführungen Salzburgs gefeierter "Rekord-"Jedermann", dieses Jahr werden weitere zwölf Vorstellungen auf dem Domplatz folgen.

Birgit Minichmayr und Nicholas Ofczarek standen bereits im "Weibsteufel" gemeinsam auf der Bühne des Wiener Akademietheaters. Bilder davon findest du in der Infobox!

Minichmayr folgt Sophie von Kessel
Die Buhlschaften an seiner Seite waren Veronica Ferres (2002-04), Nina Hoss (2005-06), Marie Bäumer (2007) und seit 2008 Sophie von Kessel. Ihre Nachfolgerin wird ab 2010 die 1977 in Linz geborene Birgit Minichmayr werden. Sie wurde als Beste Schauspielerin mit dem Silbernen Bären bei den Internationalen Filmfestspielen Berlin 2009 und dem Nestroy-Preis ausgezeichnet. Das Salzburger Festspielpublikum kennt sie aus Andrea Breths Inszenierung von Schnitzlers "Das Weite Land" in den Spielzeiten 2002/03.

Ausgezeichneter "Jedermann"
Der neue "Jedermann", Nicholas Ofczarek, wird erstmals im Jubiläumsjahr 2010 (90 Jahre Salzburger Festspiele) den Domplatz bespielen: Der 1971 geborene Wiener Schauspieler erhielt 1999 die Josef-Kainz-Medaille und ist zweifacher Nestroy-Preisträger als Bester Schauspieler. Beim diesjährigen Berliner Theatertreffen wurde er mit dem 3sat-Preis ausgezeichnet. Bei den Salzburger Festspielen trat er zuletzt in Martin Kusejs Aufführungen von Nestroys "Höllenangst" und Grillparzers "König Ottokars Glück und Ende" auf.

Für Oberender hat Ofczarek "das richtige Alter"
Der Schauspielchef der Salzburger Festspiele, Thomas Oberender, bezeichnete den neuen "Jedermann" Nicholas Ofczarek als "einen der interessantesten Schauspieler dieser Generation". Außerdem sei er Österreicher und habe das richtige Alter, stellte Oberender fest. Ofczarek sei für die Rolle des "Jedermann" im Sinne Hugo von Hofmannsthals bestens geeignet, so Oberender.

Simonischek mit "unglaubicher Disziplin"
Die Zeit als "Jedermann" sei für Peter Simonischek sicher eine glückliche gewesen. Oberender habe die schauspielerische Leistung von Simonischek als "Jedermann" jedes Jahr bewundert. Denn "er legte eine unglaubliche Disziplin an den Tag und hat die Aufgabe immer wieder neu bewältigt" und die Rolle nicht abschleifen sowie zur Routine werden lassen, meinte der Schauspielchef.

"Buhlschaft" keine Lebensaufgabe
Dass die "Buhlschaften" in den vergangenen Jahren sehr kurz in Salzburg verweilten, führte Oberender darauf zurück, dass "auf ihnen ein riesiger Druck der Öffentlichkeit lastet". Die Rolle sei klein, aber die Inszenierung erfordere große Anstrengungen. Außerdem sei die Darstellung der "Buhlschaft" seiner Meinung nach keine Lebensaufgabe, so der Schauspielleiter.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden