Fr, 20. Oktober 2017

Hoher Blutzoll

17.06.2009 12:42

Vier Todesopfer binnen 24 Stunden

Die blutige Unfallserie auf Niederösterreichs Straßen reißt nicht ab. Drei schwere Unfälle haben am Dienstag ein Todesopfer und vier zum Teil Schwerverletzte gefordert. Bereits am Montagabend hatten drei Menschen bei zwei schweren Verkehrsunfällen ihr Leben lassen müssen.

Zu dem tödlichen Unfall im Bezirk Wien-Umgebung war es gegen 13.00 Uhr auf der L3116 zwischen Seyring und Gerasdorf gekommen. Der 63-jährige Lenker kam mit seinem Pkw aus noch unbekannter Ursache auf die Gegendfahrbahn und prallte frontal gegen einen Lkw. Der Autofahrer wurde im Wrack eingeklemmt und erlag noch am Unfallort seinen schweren Kopfverletzungen.

Pkw mit Baby an Bord überschlagen
Kurz nach 6.00 Uhr überschlug sich am Dienstag außerdem auf der Brünner Straße (B7) im Gemeindegebiet von Gaweinstal (Bezirk Mistelbach) der Pkw einer Familie. Die Eltern und das vier Monate alte Baby wurden von den Rotkreuz-Mannschaften aus Mistelbach versorgt und ins Landesklinikum Weinviertel transportiert.

Lkw gegen Wohnhaus gekracht
In der Nacht auf Dienstag kam auch ein Lkw im Ortsgebiet von Neidling (Bezirk St. Pölten) von der Fahrbahn ab. Der Lastwagen touchierte einen Glockenturm, geriet ins Schleudern und krachte frontal gegen ein Wohnhaus. Der 40-jährige Lkw-Lenker wurde durch die Wucht des Aufpralls im Fahrzeug eingeklemmt und nach seiner Befreiung durch die Feuerwehr mit schweren Verletzungen ins Landesklinikum St. Pölten eingeliefert.

Pkw gegen Baum geprallt
Bereits am Montagabend war es in Niederösterreich zu zwei tödlichen Verkehrsunfällen gekommen. Ein 40-Jähriger geriet auf der B1 im Gemeindegebiet von Würmla (Bezirk Tulln) aus bisher unbekannter Ursache mit seinem Pkw ins Schleudern. Der Wagen kam rechts von der Fahrbahn ab, stieß gegen eine Leitschiene und prallte dann mit der linken Seite gegen einen Baum.

Während der Lenker noch am Unfallort verstarb, wurde sein 16-jähriger Beifahrer durch die Heckscheibe aus dem Fahrzeug geschleudert und lebensgefährlich verletzt. Der Bursch wurde ins Landesklinikum St. Pölten gebracht, wo er in der Nacht auf Dienstag seinen schweren Verletzungen erlag. Beide Pkw-Insassen waren nicht angegurtet.

Frontalcrash im Freiland
Im Bezirk Scheibbs stießen am Montagabend zwei Pkw im Freilandgebiet von Wang aus bisher unbekannter Ursache frontal zusammen (Bild). Beide Lenker waren in ihren Fahrzeugen allein. Während ein 22-Jähriger mit leichten Blessuren davonkam, wurde ein 28-jähriger Familienvater bei der Kollision getötet.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).