Di, 21. November 2017

Scharfe Fracht

13.06.2009 14:16

Curry löst Feueralarm auf indischem Flug aus

Wegen eines Sacks Currypulver sind Reisende auf dem Weg von Indien nach Frankfurt am Main erst mit einem halben Tag Verspätung angekommen. Die Boeing 747-400 der indischen Luftfahrtgesellschaft Air India musste am Freitag wegen eines Feueralarms umdrehen und zum Flughafen Bombay zurückkehren, berichtete die Zeitung "Mumbai Mirror" am Samstag. Die Piloten hätten die Feuerlöscher aktiviert, nachdem im Cockpit die Warnung wegen eines Feuers im Frachtraum eingegangen war.

Nach der Rückkehr zum Flughafen der indischen Finanzmetropole konnten die Techniker dann aber kein Feuer finden. Sie stellten vielmehr fest, dass der Alarm von feinsten Teilchen aus einem Sack mit zwei bis drei Kilogramm Currypulver ausgelöst worden war.

Ähnliche Probleme mit Mango und Fleisch
Die scharfe Fracht, die einem Passagier aus Indien gehörte, wurde von Bord geschafft, bevor der Flieger mit zwölfstündiger Verspätung wieder Richtung Deutschland abhob. Dem Zeitungsbericht zufolge hatte es bereits in der Vergangenheit ähnliche Probleme auf Air-India-Flügen gegeben, nachdem Mango- oder Fleischladungen im Frachtraum Hitze entwickelten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden