So, 21. Jänner 2018

Gelber Hummer

12.06.2009 12:47

US-Amerikaner geht seltene Krebsart ins Netz

Ein Mann aus dem US-Bundesstaat Massachusetts hat wortwörtlich einen dicken Fang gemacht. Er hat nämlich einen sogenannten „gelben Hummer“ aus dem Meer gezogen, was einem Glückstreffer von 1 zu 30 Millionen entspricht. Bei dieser Krebsart handelt es sich um eine genetische Mutation des konventionellen Hummers.

Der glückliche Finder des Meerbewohners verschenkte den Hummer an seinen Freund Nathan Nickerson (Bild), der ein Restaurant in Eastham führt. In den Kochtopf wird das seltene Tierchen, das Fiona getauft wurde, aber sicher nicht kommen. „Das kommt nicht infrage. Das wäre so, als wenn man einen Rembrandt dünsten würde“, stellt Nickerson klar.

Gelbe Hummer sind zwar etwas ganz Besonderes, sie haben es im Meer aber auch besonders schwer. Wegen der auffälligen Farbe können sie sich schwerer vor Wasserraubtieren verstecken als ihre Artgenossen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden