So, 19. November 2017

Pendler aufgepasst

11.06.2009 20:31

„Radar-Kette“ soll Temposünder bremsen

Ein teures "Blitzlichtgewitter" droht Autolenkern bald auf der A21 im Bezirk Mödling. Denn in der Tempo-80-Zone zwischen Brunn am Gebirge und Gießhübl werden derzeit Radarboxen installiert. Drei Messgeräte in jeder Fahrtrichtung sollen bereits im Sommer in Betrieb gehen.

"Das Geschwindigkeitslimit wurde bisher kaum eingehalten", weiß Martin Schuster, VP-Ortschef von Perchtoldsdorf. Die Folge: "Viele Anrainer klagten über unerträglichen Lärm." Jetzt soll das Motorendröhnen eingedämmt werden. Es gibt wohl kaum einen anderen Autobahnabschnitt, auf dem Temposünder künftig so oft ins Visier genommen werden.

Sag uns deine Meinung: Sind strengere Tempokontrollen auf den Autobahnen in Niederösterreich notwendig?

Auf der nur fünf Kilometer langen Strecke wird derzeit eine so genannte Radar-Kette mit insgesamt sechs Messgeräten errichtet. Schuster: "Für jede Fahrtrichtung sind drei Boxen vorgesehen."

von Christoph Weisgram, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden