Sa, 25. November 2017

Beste Prognose

10.06.2009 11:32

Die meisten Jobs gibt es derzeit in OÖ

Die meisten Jobs sind derzeit in Oberösterreich zu finden - 17 Prozent der Unternehmen wollen Personal aufstocken, fünf Prozent reduzieren und 78 Prozent halten ihren Bestand. Damit liegt das Land ob der Enns an Österreichs Spitze. Im Österreich-Durchschnitt wollen mehr Betriebe Personal abbauen als aufnehmen.

Von 767 österreichischen Betrieben wollen zehn Prozent im kommenden Quartal neue Mitarbeiter engagieren, elf Prozent müssen Personal abbauen. Oberösterreich sticht positiv heraus. Den stärksten Personalabbau gibt es in Wien und Kärnten, wie aus einem Beschäftigungsausblick des Personaldienstleisters Manpower hervorgeht.

Rote Laterna an Wien und Kärnten
Mit der zweitbesten Prognose liegt die Steiermark im Ranking. Gegenüber zwölf Prozent der Betriebe die Menschen einstellen wollen stehen neun Prozent, die Abbau planen. Wien und Kärnten teilen sich die rote Laterne: Während in der Bundeshauptstadt in sieben Prozent der Firmen Plätze frei sind und 20 Prozent mit Reduktionen rechnen, stehen in Kärnten ein Prozent aufnahmewilligen Unternehmen 14 Prozent mit geplanten Kündigungen gegenüber.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden