So, 22. Oktober 2017

Ladegerät ade

10.06.2009 10:19

Nokia-Handys sollen sich mit Elektrosmog laden

Nokia arbeitet derzeit an einem Handy, das Energie aus Elektrosmog gewinnt und sich so selbst auflädt. Wie das Magazin "Technology Review" berichtet, entwickle das Nokia Research Center im britischen Cambridge ein Mobiltelefon, das Radiowellen aus der Umwelt in Strom umwandeln kann. So soll die Strahlung von zum Beispiel WLAN-Netzwerken, Mobilfunkantennen oder TV-Sendern als mobile Energiequelle genutzt werden.

Der nun entwickelte Prototyp soll eine Stromleistung von 50 Milliwatt aus dem Äther "abzapfen". Somit dauere das vollständige Aufladen zwar sehr lange, aber die Leistung genüge bereits jetzt für den Standby-Betrieb, erklärt der Nokia-Entwickler Markku Rouvala: "Damit können Sie Ihr Handy im Grunde unbegrenzt im Standby-Modus halten."

Die Funktionsweise dahinter: Die schwingende Magnetfeldkomponente des eingehenden Radiosignals lässt Elektronen in der Antennenspule oszillieren. So entstehe laut "Technology Review" ein schwacher Induktionswechselstrom, der in Gleichstrom umgewandelt werden könne.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).