Di, 21. November 2017

Mit Seil geborgen

10.06.2009 09:28

Flachgauer in Bayern zehn Meter abgestürzt

Ein 68-jähriger Bergwanderer aus Seekirchen am Wallersee hat sich am Dienstagnachmittag bei einem rund zehn Meter tiefen Sturz von der Steinernen Agnes im Lattengebirge schwer verletzt. Einsatzkräfte der Bergwachten Bad Reichenhall und Freilassing sowie die Besatzung eines SAR-Hubschraubers der Bundeswehr mussten den Patienten unter schwierigen Bedingungen aus rund 1.300 Metern Höhe ins Tal transportieren.

Der Mann und ein weiterer Wanderer waren auf die Spitze der Felsformation geklettert. Beim Abstieg kurz nach 13.00 Uhr stürzte der 68-Jährige bis zum Wandfuß ab und verletzte sich dabei schwer am Oberschenkel und am Kopf. Sein Begleiter verständigte die Rettungskräfte und leistete bis zu deren Eintreffen Erste Hilfe.

Bilder der Rettungsaktion und ein Archivbild der Steinernen Agnes findest du in der Infobox!

Bergung mit der Seilwinde
Drei Männer der Bergwacht wurden mit dem Hubschrauber zum Unglücksort geflogen und dort per Seilwinde zu dem schwer verletzten Wanderer abgelassen. Die Helfer versorgten den Mann medizinisch und sicherten ihn in einem Bergrettungssack. So konnte der Verletzte wiederum per Seilwinde in den Hubschrauber gehievt werden. Der 68-jährige Seekirchener wurde direkt ins Kreiskrankenhaus Bad Reichenhall geflogen.

Die Steinerne Agnes
Die Steinerne Agnes ist ein alleinstehender etwa zehn Meter hoher Obelisk aus bröseligem Ramsaudolomit im Lattengebirge. Sie heißt so, weil sie mit viel Phantasie die Form einer Sennerin mit Hut hat. Der Legende nach war die Agnes eine keusche und sehr reizvolle Magd, die vom Teufel verfolgt wurde. Als der Belzebub sie zu erreichen drohte, wurde sie zu Stein verwandelt und entkam so dem Höllenfürsten.
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden