Di, 12. Dezember 2017

Durchfahrverbote

09.06.2009 09:28

Schwere Lkw aus Gemeinden verbannen

Wenn die Nordautobahn zwischen Schrick und Eibesbrunn und die S1 zwischen Korneuburg-Eibesbrunn und Eibesbrunn-Süßenbrunn freigegeben werden, kommen tägliche 4.500 Lkw aus den Gemeinden weg. Mit Durchfahrverboten für Brummis sollen so die Mautflüchtlinge von den Straßen verbannt werden.

Der Abschnitt der S1 soll im November befahrbar sein, die A5 zwischen Eibesbrunn und Schrick ab Februar 2010. "Es handelt sich hierbei um Straßen mit Maut. Wir werden durch die Fahrverbote erreichen, dass schwere Lkw nicht in die Orte ausweichen können", erklärt der Landeshauptmann Erwin Pröll.

Wo soll es künftig Durchfahrverbote geben?
Zunächst auf der S7 in Gaweinstal, Kollnbrunn, Eibesbrunn und Gerasdorf-Föhrenhain. Dann auf der Verbindung Wien-Gerasdorf-Seyring-B7 sowie Korneuburg-Hagenbrunn-B7. Weiters in Harmannsdorf und Karnabrunn (B6) sowie zwischen Stetten, Groß-Ebersdorf und Würnitz. Durchfahrtverbote für Lkw sind auch für Ulrichskirchen-Schleinbach-Groß Ebersdorf vergesehen.

"Wir wollen mit hochrangigen Straßen die Ortschaften entlasten", meint Pröll: "Durchfahrverbote haben sich in Berg, Haslau, Schwechat und Vösendorf sowie Achau und Maria Lanzendorf bewährt."

von Harold Pearson, Kronen Zeitung
Symbolbild


Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden