Mo, 20. November 2017

Trasse fixiert

08.06.2009 17:46

Alte Route als Lösung für Saalfeldener Umfahrung

Saalfelden – Nadelöhr im Pinzgau! Seit Jahren wird schon über eine Umfahrung diskutiert. Varianten wie eine Unterflurtrasse durch den Ort sind wegen utopischer Kosten vom Tisch. An allen Fronten kämpfen seither Anrainer. Jetzt kommt wieder Bewegung in die Pläne: Das Land forciert die alte Saalach-Trasse ohne Tunnel.

Es staut in Saalfelden – an Ferientagen oft kilometerlang. Bis zu 20.000 Fahrzeuge donnern täglich durch die Stadt. Deshalb drängt auch der Pinzgauer Tourismus auf eine Umfahrungs-Lösung.

Größere Entlastung durch Unterflurtrasse
Erste Variante: Die Straße zweigt beim Gasthof Schörhof Richtung Lenzing ab, folgt der Saalach und wird beim Diabas-Werk wieder eingebunden. "Das bringt dem Ort aber nur 30 Prozent an Entlastung", kennt Vize-Bürgermeister Wolfgang Grießner (ÖVP) die Zahlen. 80 Prozent würde eine Unterflurtrasse durch den Ort bringen: Das ist aber nicht machbar. Die Gemeindevertretung stimmte schließlich für eine Tunnel-Lösung durch den "Grünbichl".

Auf Variante geeinigt
Das ist nach einem mehrstündigen Gipfel bei Landes-Vize Wilfried Haslauer, wo auch Anrainer-Beiräte teilnahmen, aber genauso vom Tisch. "Wir haben uns auf eine Variante geeinigt und sind einen großen Schritt weitergekommen", freute sich Haslauer.

Anrainer laufen Sturm
Von Einigkeit ist in Saalfelden aber keine Spur: "Wir sind sehr überrascht, dass jetzt wieder die alte Variante hervorgegraben wird", ärgert sich Ernst Neumayr einer der Grundbesitzer. "Saalfelden braucht keine Umfahrung", ist er überzeugt.

Die Gemeinde will jetzt alle Parteien an einen Tisch bringen. Einen Zeitplan gibt es aber schon: Der Bau an der Saalach soll zwischen 2013 und 2015 starten. Im September ist eine große Info-Veranstaltung für die Bewohner geplant.

von Sabine Salzmann, Kronen Zeitung
 
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden