Fr, 24. November 2017

iPhone-Konkurrent

07.06.2009 15:28

Palms „Pre“ in den USA gestartet

Neue Konkurrenz für Apples iPhone: Rivale Palm hat am Wochenende sein Smartphone "Pre" auf den US-Markt gebracht und damit für großen Andrang in den Geschäften gesorgt. In zahlreichen Läden sei das High-Tech-Gerät bereits ausverkauft, sagte eine Sprecherin des Vertriebspartners Sprint Nextel. Der Telekomkonzern tue sein Möglichstes, um für Nachschub zu sorgen. "Pre" gilt für Sprint und Palm als Schlüsselprodukt. Palm will mit dem neuen Gerät vor allem Apple und dem Blackberry-Hersteller Research In Motion (RIM) Marktanteile abnehmen.

In vielen US-Großstädten bildeten sich Schlangen vor den Geschäften, Kunden warteten ungeduldig auf das in Testberichten hochgelobte Handy. "Ich will ihren iPhone-Killer", sagte Peter Lewis, der in Chicago Smartphones für sich und seine Frau ergatterte. Der Ansturm war nicht so groß wie beim Verkaufsstart von Apples iPhone vor zwei Jahren. Palm hofft jedoch aufgrund der Ausstattung des Pre mit einer Mini-Tastatur Kunden zu gewinnen, denen der Touchscreen des iPhones nicht zusagt. Mit der Markteinführung des Pre kommt Palm seinem Rivalen Apple zuvor, der sein neues iPhone wahrscheinlich am 8. Juni vorstellen wird.

Auch für Sprint Nextel ist der Erfolg des Pre von entscheidender Bedeutung. Der drittgrößte US-Mobilfunkanbieter war im ersten Quartal tief in die roten Zahlen gerutscht und hatte zu Jahresanfang den Abbau von 8.000 Stellen angekündigt. Das Pre kostet 200 US-Dollar (141 Euro) in Verbindung mit einem Zwei-Jahres-Vertrag. Die monatlichen Gebühren beginnen bei 70 Dollar.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden