Mi, 22. November 2017

Achtlings-Geburt

05.06.2009 11:10

„Habe mein Leben und das der Kinder vermasselt“

Die Achtlingsmutter Nadya Suleman hat zugegeben, das Sperma ihres Spenders gegen dessen Willen zur Zeugung der acht Kinder verwendet zu haben. In einem Video, das nach Angaben der Webseite "RadarOnline" von ihrem besten Freund in einem Restaurant gedreht wurde, sagte die 33-jährige "Octomum", sie habe dem Samenspender nach ihren ersten sechs Kindern nicht gesagt, dass sie noch weitere haben werde. Dazu seien eingefrorene Embryonen aus ihren früheren Schwangerschaften verwendet worden. Das habe der Spender nicht gewusst. Außerdem gestand Suleman: "Ich habe mein Leben vermasselt, ich habe das Leben meiner Kinder vermasselt."

"Ich habe das hinter seinem Rücken gemacht und sie alle verwendet", sagte sie in dem Film. "Er wollte nicht, dass ich das mache. Ich fühle mich schuldig deswegen." Der Videofilmer sagt an einer Stelle, dass der Spender Frau und Kinder habe. Suleman ermahnt sich, nicht zuviel über den Mann zu verraten: "Er würde alles verlieren, was er sich in seinem Leben aufgebaut hat", sollte seine Identität bekannt werden.

Den Link zum Video findest du in der Infobox!

Suleman sagt, dass ihre anderen Kinder zunehmend neugierig seien, wer der biologische Vater ihrer Geschwister ist. Sie weigere sich, ihn zu identifizieren, würde es aber gerne sehen, wenn er heimlich und privat die Kinder auf eine kontrollierte Weise kennenlernen könnte.

"Ich habe mich selbst reingelegt"
Die Achtlingsmutter räumte in dem Video auch persönliche Fehler ein. "Ich habe mich selbst reingelegt. Ich muss diese starke Fassade errichten und so tun, als ob ich es nicht bedauern würde."

Suleman hatte am 26. Jänner Achtlinge geboren, seit Mitte April sind alle aus dem Krankenhaus entlassen und in ihrer Obhut. Die alleinstehende, arbeitslose 33-Jährige hat neben den Achtlingen sechs Kinder im Alter zwischen zwei und sieben Jahren. Alle Schwangerschaften waren ihren Angaben zufolge das Ergebnis einer künstlichen Befruchtung.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden