Di, 12. Dezember 2017

Polizei ermittelt

05.06.2009 10:27

Simone Thomalla und Rudi Assauer: Prügelei

TV-Star Simone Thomalla und Fußballmanager Rudi Assauer waren acht Jahre lang ein Paar, standen zuletzt für einen Bier-Werbespot auch gemeinsam vor der Kamera. Im Jänner dieses Jahres trennten sie sich – doch offenbar können sie nicht voneinander lassen, treffen sich laut „Bild“-Zeitung immer wieder. Bei einem dieser Treffen, auf Sylt, kam es jetzt zum großen Eklat: Die beiden haben sich auf offener Straße geprügelt und wurden von einem Fotografen dabei abgelichtet. Die Polizei hat aufgrund der Fotos nun ein Strafverfahren gegen den Ex-Schalke-Manager eingeleitet, ermittelt wegen Körperverletzung.

Gegen 20.45 Uhr am Mittwochabend sei das Ex-Paar im Promi-Ort Kampen vor einem Restaurant gestanden, er habe telefoniert, dann sei ein Streit ausgebrochen, berichtet die Zeitung. Die 44-jährige "Tatort"-Kommissarin sei daraufhin allein weitergegangen, der 65-Jährige sei ihr hinterhergelaufen und habe sie am Arm gepackt. Dann habe er sie sogar kurz in den Schwitzkasten genommen, wie die „Bild“ schreibt. Thomalla habe ihren Ex-Lebensgefährten weggestoßen, sei weggelaufen. Assauer habe sie eingeholt, die beiden hätten sich angeschrien, sie habe geweint. Dann habe der 65-Jährige sie über eine kleine Mauer in eine Blumenwiese gedrückt, dafür einen Tritt in den Unterleib kassiert. Wieder sei die 44-Jährige weggelaufen. Die Besitzerin eines Schmuckgeschäfts habe sie gefragt, ob sie Hilfe brauche. Thomalla habe verneint, die Geschäftsfrau trotzdem die Polizei gerufen. Erst dann sei Ruhe gewesen, Assauer habe seine Personalien angeben müssen.

Thomalla und Assauer werden erneut angehört
"Beide erklärten, es sei nicht zu körperlichen Übergriffen gekommen", sagte am Freitag Polizeisprecher Manfred Pöhls. Doch nach der Veröffentlichung der Bilder und einer Zeugenaussage sei nun der Verdacht aufgekommen, dass doch eine Körperverletzung vorliege. Deshalb leitete die Polizei ein Verfahren ein. Assauer und Thomalla sollen erneut angehört werden, ehe die Staatsanwaltschaft über den weiteren Gang entscheidet, so Pöhls.

Assauer: „Ich bin durchgedreht, es tut mir alles leid“
Thomalla habe sich zu den Vorfällen nicht äußern wollen, Assauer habe der „Bild“ gesagt: „Ich weiß, ich habe Scheiße gebaut. Es hat sich in den letzten Monaten so viel aufgestaut. Ich bin durchgedreht. Aber das darf nicht passieren, es tut mir alles leid. Aber ich lege Wert darauf, dass ich sie nicht ins Gesicht geschlagen habe.“ Nach der Prügelei seien die beiden übrigens gemeinsam in ihr Hotel gegangen...

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden