Mo, 20. November 2017

Letzte Spur in Anif

04.06.2009 14:32

Ladendiebe flüchten mit voll beladenem Auto

Drei Ladendiebe sind Mittwochmittag mit einem voll beladenen Auto von Berchtesgaden nach Salzburg geflüchtet. Zuvor konnte sich in der bayerischen Gemeinde ein Geschäftsführer, der sie aufhalten wollte, nur durch einen Sprung zur Seite retten. Trotz groß angelegter Fahndung entkamen die Diebe. In Anif bei Salzburg verlor sich schließlich ihre Spur.

Zwei südländische Männer füllten in einem Supermarkt in Berchtesgaden ihren Einkaufswagen randvoll an und schoben ihn aus dem Geschäft, ohne zu bezahlen. Die Ware verstauten sie in ihrem geparkten Pkw Passat mit rumänischem Kennzeichen, der bereits voll beladen war.

Geschäftsführer hechtete zur Seite
Als der Marktleiter die beiden Männer zur Rede stellen wollte, flüchteten sie in Richtung Watzmanntherme. Plötzlich kam ein weiterer Mann und stieg in den rumänischen Passat. Der Geschäftsführer wollte sich ihnen noch in den Weg stellen, um die Flucht zu verhindern. Der Mann gab aber Gas, so dass sich der Marktleiter nur mehr mit einem Sprung zur Seite vor dem anfahrendem Fahrzeug retten konnte.

Trotz Großfahndung entkommen
Die inzwischen alarmierte Polizeiinspektion Berchtesgaden leitete eine Fahndung ein, an der mehrere Streifenwagenbesatzungen und eine Hubschrauber der Bayerischen Polizei teilnahmen. Auf der Flucht verursachte der Passatfahrer bei Marktschellenberg noch einen Verkehrsunfall, der mit einem leichten Blechschaden aber glimpflich ausging.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden