Mo, 11. Dezember 2017

Großalarm im Spital

04.06.2009 08:44

Erdreich gab nach: Kinderabteilung evakuiert

Im Krankenhaus Zwettl ist am Dienstag Großalarm ausgelöst worden. Bei Grabungen neben dem Spitalsgebäude gab plötzlich das Erdreich nach, eine Baugrube drohte einzustürzen. Sofort wurden die kleinen Patienten der benachbarten Kinderstation in Sicherheit gebracht. Am Nachmittag gaben Fachleute Entwarnung: "Es besteht keine Gefahr mehr!"

"Zum Glück gab es keine Verletzten und auch keine Schäden am Gebäude." Die Evakuierung der Kinderstation konnte bereits wieder aufgehoben werden, erklärt Bernhard Jany von der Klinikenholding des Landes.

Kinderabteilung evakuiert
Zu dem dramatischen Zwischenfall war es Dienstagnachmittag bei Arbeiten für den Um- und Ausbau des Krankenhauses gekommen. "Das Erdreich gab nach und rutschte in eine soeben ausgehobene Künette", schildert Jany. Da akute Einsturzgefahr in der nahen Kinderabteilung nicht ausgeschlossen war, wurden 16 kleine Patienten sofort auf andere Stationen verlegt. Noch am selben Abend untersuchten Statiker die Baugrube sowie alle betroffenen Räumlichkeiten.

Jetzt sollen Sicherungsmaßnahmen folgen. Vermutlich muss das lockere Erdreich mit Betonspritzen stabilisiert werden.

von Chrsitoph Weisgram, Kronen Zeitung
Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden