So, 19. November 2017

Krankenhaus-Diebe

03.06.2009 09:00

Bande bestiehlt Patienten im Spital Neunkirchen

Kein Mitleid haben Kriminelle, die immer wieder im Spital Neunkirchen auf Diebstour sind. Ungeniert ziehen sie auf der Suche nach Wertsachen durch die Krankenzimmer und bestehlen wehrlose Patienten. Oft schlagen die Täter auch nachts zu. Beim jüngsten Coup zogen sie einem Schlafenden 50 Euro aus dem Börsel.

"Ich wurde in der Früh munter und schaute in meine Geldbörse. Da fehlte ein 50-Euro-Schein", schildert der Betroffene. Er alarmierte sofort die Polizei.

Geldbörse zurückgelassen
"Natürlich kommt auch ein anderer Patient als Täter in Frage, wahrscheinlicher dürfte es sich aber doch um Profis handeln", so die Ermittler. Denn in letzter Zeit komme es immer wieder zu solchen Fällen. Erst in der Vorwoche wurden einem Bettlägrigen 100 Euro gestohlen. Ein Fahnder: "Das Portemonnaie lassen die gerissenen Diebe aber zurück. Dann fällt der Coup meistens erst später auf."

von Thomas H. Lauber, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden