Fr, 24. November 2017

Antrag abgelehnt

03.06.2009 08:29

Schnitzeljagd um Verlobungsring in Neuseeland

Weil die Dame seines Herzens den Heiratsantrag abgelehnt hat, will ein verhinderter Bräutigam in Neuseeland den Verlobungsring auf originelle Weise loswerden. Am kommenden Samstag können Heiratswillige in Wellington sich an einer Art Schnitzeljagd beteiligen - die Hinweise will Anthony Gardiner auf dem Internet-Portal Twitter (siehe Infobox) liefern, berichtete die "Dominion Post" am Mittwoch.

"Ich hoffe, den Ring findet einer, der voll auf ein Mädchen abfährt und ihr etwas geben will, was er sich sonst nicht leisten könnte." Der Ring hat fünf 0,25-Karat-Diamanten und hat nach seinen Angaben rund 5.000 neuseeländische Dollar gekostet - etwa 2.300 Euro.

Gardiner will in der Nähe des Verstecks bleiben, um dem Finder persönlich Glück zu wünschen. "Klar war es für mich kein Glücksring", sagte der 29-Jährige. Er könnte ihn schlecht einer anderen Frau anbieten.

Wer seinen Heiratsantrag abgelehnt hat, sagte er nicht, nur so viel: "Ich habe dieses Mädchen kennengelernt, dachte, die ist ziemlich cool, habe einen Ring gekauft und dann hat sich herausgestellt: Sie war nicht so begeistert wie ich."

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden