Di, 23. Jänner 2018

Deutscher Pokal

31.05.2009 10:57

Prödl besiegt mit Werder im Finale Leverkusen

Sebastian Prödl hat am Samstag mit Werder Bremen den deutschen Fußball-Cup gewonnen. Die Hanseaten setzten sich im Finale vor 73.000 Zuschauern im ausverkauften Berliner Olympiastadion mit 1:0 gegen Bayer Leverkusen durch.
Den entscheidenden Treffer erzielte Mesut Özil in der 58. Minute. Der DFB-Internationale war mit einem abgefälschten Schuss aus spitzem Winkel erfolgreich, die Vorarbeit leistete Diego in seinem letzten Match für Werder.


Prödl spielte bei den Siegern für den verletzten Per Mertesacker in der Innenverteidigung durch. Schon in der 6. Minute hatte er eine gute Chance auf die Führung, scheiterte jedoch per Kopf aus abseitsverdächtiger Position nach Diego-Freistoß an Bayer-Goalie Adler. Danach absolvierte der österreichische Internationale, der in der 37. Minute die Gelbe Karte sah, eine relativ solide Partie an der Seite von Naldo.


Prödl erster Cup-Sieger aus Österreich seit Herzog
 

Der Steirer ist damit der erste Österreicher seit Andreas Herzog, der den deutschen Cup holte. Herzog war 1994 und 1999 ebenfalls mit Werder Bremen erfolgreich. Außerdem ist es für den 21-Jährigen der erste Titel. Bisher war er sowohl bei Sturm Graz als auch in diversen ÖFB-Auswahlen leer ausgegangen. Martin Harnik saß wie im verlorenen Uefa-Cup-Finale gegen Schachtjor Donezk nur auf der Bank.
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden