Di, 23. Jänner 2018

Brisante Annonce

30.05.2009 21:15

Zeitungsanzeige rief zur Ermordung Obamas auf

Eine Zeitung im US-Staat Pennsylvania hat sich für eine Kleinanzeige entschuldigt, in der indirekt zur Ermordung von Präsident Barack Obama aufgerufen wurde. In der Anzeige, die am Donnerstag im "Warren Times Observer" erschien, hieß es: "Möge Obama den Spuren von Lincoln, Garfield, McKinley und Kennedy folgen." Alle vier genannten US-Präsidenten fielen einem Attentat zum Opfer.

Der Herausgeber des Blattes, John Elchert, sagte am Freitag der Nachrichtenagentur AP, den Mitarbeitern der Anzeigenabteilung sei der brisante historische Zusammenhang nicht aufgefallen.

In einer Notiz in der Freitagausgabe entschuldigte sich die Zeitung wegen des Versehens. Der Secret Service ermittle jetzt gegen die Person, die die Anzeige aufgegeben habe, sagte Elchert.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden