Mo, 18. Dezember 2017

Weniger bezahlen!

30.05.2009 13:59

Gas- und Strompreise könnten im Herbst sinken

Gas soll noch vor der kommenden Heizsaison billiger werden und auch die Kosten für Strom dürften sinken. Das gab jetzt die EVN bekannt. Zwar sank das Ergebnis des Konzerns um knapp zehn Prozent, trotzdem wolle man die Kunden weiter entlasten. Und ein Millionen-Investitionspaket soll Arbeitsplätze schaffen.

Im Zuge der Bilanzpräsentation erklärte Generaldirektor Burkhard Hofer, dass "der Gaspreis noch vor Beginn der Heizsaison sinken könnte, wenn der Ölpreis nicht wieder anzieht".

Bulgarien- und Mazedonien-Geschäfte laufen gut
Und das, obwohl das Konzernergebnis der EVN im Vergleich zum vergangenen Jahr um knapp 10 Prozent auf 168,8 Millionen Euro zurückgegangen ist. Betroffen ist vor allem der Energiehandel: Denn die EVN legt in allen anderen Segmenten zu, nur Strom- und Gasverbrauch gingen zurück. Dagegen bringen die Beteiligungen in Bulgarien und Mazedonien bereits ein Drittel der Energieumsätze.

Nicht nur Heizgas soll billiger werden: Anfang 2010 sieht EVN-Chef Hofer auch beim Strompreis "ein Senkungspotential".

von Lukas Lusetzky, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden