Mi, 25. April 2018

Weltnichtrauchertag

31.05.2009 13:56

Wiener Lokale mit Qualmverbot zufrieden

Mit dem heutigen Weltnichtrauchertag kann auf fünf Monate Rauchverbot in den österreichischen Gaststätten zurückgeblickt werden. Entgegen der häufig prophezeiten Umsatzrückgänge und dem Ausbleiben von Besuchern ziehen die Wirte vermehrt positive Bilanz. Teilweise konnten laut Angaben der Wirte sogar mehr Gäste in die Lokale gelockt werden.

"Überhaupt keine Probleme", hieß es auf Anfrage beispielsweise im Wiener Café Griensteidl. Vielmehr musste der Nichtraucherbereich zweimal erweitert werden. Letztendlich entschied man sich wegen der großen Nachfrage sogar für ein komplett rauchfreies Kaffeehaus.

Im niederösterreichischen Marchfelderhof war man ebenfalls positiv gestimmt: "Wir rechnen uns zu den Gewinnern." Dort gibt es seit 40 Jahren einen Nichtraucherraum, welcher stets ausgebucht sei. Mit dem Nichtraucherschutzgesetz habe das Restaurant sogar einen Zuwachs an Stammgästen verzeichnet.

Bereits mehr Nichtraucher
"Vom Gefühl her, haben wir schon mehr Nichtraucher als Tabakkonsumenten unter den Gäste", sagte Anita Querfeld vom Cafe Landtmann beim Wiener Burgtheater. Durch getrennte Räumlichkeiten hat das Kaffeehaus keine Probleme mit dem neuen Regelungen.

"Keine einzige Beschwerde" gibt es im alteingesessenen Hawelka. "Bei uns ist das eigentlich fast Tradition, dass sich die Raucher und Nichtraucher vertragen". Die Gäste seien sehr tolerant und es habe noch nie Probleme gegeben. Das Lokal deklariert sich, trotz seiner 97 Quadratmeter großen Fläche, als reines Raucherlokal und plant keinen Nichtraucherbereich. Per Gesetz ist eigentlich vorgesehen, dass Gaststätten ab 50 Quadratmetern Verabreichungsfläche einen Raucherbereich abtrennen oder das Qualmen verbieten.

Gäste arrangieren sich
Beim Plachutta in der Wollzeile gibt es getrennte Raucher- und Nichtraucher-Zonen, die Gäste geben einfach bei der Reservierung an, welchen Tisch sie wünschen. "Bei gemischten Gesellschaften, müssen sich die Herrschaften arrangieren." Probleme seien bisher keine aufgetreten.

Im Restaurant Neni am Wiener Naschmarkt richten sich die Gäste nach dem Platzangebot und nicht nach dem Raucher- oder Nichtraucherbereich. Schwierigkeiten oder Beschwerden von Gästen habe es auch hier noch keine gegeben.

In den Sacher-Kaffeehäusern und im Sacher Eck herrscht grundsätzlich Qualmverbot. Für Besucher, die dennoch der Nikotinsucht frönen wollen, ist die sogenannte "Stube" vorgesehenen. Die Regelung treffe bei Gästen auf Verständnis.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden