Do, 26. April 2018

Sündenbock geortet

29.05.2009 14:52

Land Steiermark ist ein säumiger Zahler

"KMU-Analyse" nennt die Creditreform ihre brandaktuelle Umfrage unter 285 steirischen Klein- und Mittelbetrieben aus Anlass der Wirtschaftskrise. Manches Ergebnis hat die Finanzexperten erstaunt: So beschweren sich immer mehr Unternehmer, dass die Zahlungsmoral des Landes sehr zu wünschen übrig lässt!

Zwei Monate lang, von März bis April, haben Creditreform-Experten die steirischen Klein- und Mittelbetriebe (Baugewerbe, Handel, Dienstleistungen) abgeklopft. Mit dem Ziel, herauszufinden, wie sehr sich die Wirtschaftskrise auf Geschäfts- und Stimmungslage auswirkt.

"Ein Viertel der Befragten pessimistisch"
Sprecher Gerhard Weinhofer: "Ein Viertel der Befragten ist pessimistisch. Das ist ein Alarmzeichen!" Positiv stimmt die Analysten allerdings folgendes Ergebnis: Obwohl 50 Prozent der Firmenchefs für das nächste halbe Jahr sinkende Umsätze erwarten, wollen 57,5 Prozent weiter investieren! Zum Vergleich: Anfang des Jahres 2008, als von Krise noch lange keine Rede war, erachteten nur 49,8 Prozent einen solchen Schritt für notwendig.

17,6 Prozent warten auf Bares
Was die Zahlungsmoral der Kundschaft angeht, hat man in den Klein- und Mittelbetrieben einen großen Sündenbock geortet: das Land Steiermark! Mussten anno 2006 nur 6,4 Prozent auf Geld von der öffentlichen Hand warten, sind es mittlerweile schon stolze 17,6 Prozent.

von Gerald Schwaiger, "Steirerkrone"

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden